Samstag, 29. April 2017

Good Evening!

Good Evening Ladys and Gentlemen!
Guten Abend da draußen.

Die Uni macht mich fertig, dabei ist sie erst eine Woche dran. Schon jetzt habe ich Stress und Schlafstörungen. Letzte Nacht bin ich mehrfach aufgewacht und musste daran denken, was ich noch alles für die Uni zu tun habe. Private Sachen liegen unberührt auf meinem Schreibtisch und meine Wohnung war auch schon ordentlicher. Aber was soll man machen? Andauernd spuckt die Uni in meinen Kopf, neben der Arbeit mein einziger Gedanke, wann ich was am Besten mache. Wegfahren ist da nicht.
Gestern hatte ein meinen "freien" Tag. Eigentlich. Ich hatte keine Uni und musste nicht arbeiten. Ich dachte mir, ich mache etwas für die Uni, sortiere dann meinen privaten Kram weiter, räume ein wenig auf und schreibe schließlich an meinem neuen Projekt weiter. Pustekuchen. Stattdessen habe ich morgens um halb 8 meinen Computer angemacht (nachdem ich zuvor schon den Film Heidi geschaut hatte) und begann mit der Uni. Ich dachte, so bin ich auch schneller fertig. Um 20.30 habe ich aufgehört, dazwischen war ich nur einkaufen und habe ein Buch (für die Uni) von der Post geholt. Mehr war an diesem Tag nicht drin. Und soll ich euch was sagen? Ich bin immernoch nicht fertig! Und nächste Woche geht alles von vorne los!
Jetzt fragt ihr euch: Warum machst du das dann? Die Antwort ist wie folgt:
Mein Plan ist voll, ja, aber nur dieses Semester. Ich habe mir viele Kurse gegeben, weil ich fertig werden will. Ich will den Rest meines Lebens mit Dingen verbringen, die ich mag und für einiges davon benötige ich ein Studium. Wenn ich dieses Semester überstehe und die Klausuren etc. erfolgreich hinter mich bringen kann, dann habe ich mehr Zeit. Denn dann ist das Kernfach meines Studiums bereits erledigt und ich muss mich nur noch zwei Semester mit meinem Nebenfach herumschlagen, habe also mehr Freizeit und kann mehr andere Dinge tun. Und ich bin schneller fertig, denn ich wollte ja auch noch mal ins Ausland, irgendwann.
Ich denke also, dass ich da durch muss. Möglicherweise liege ich schon morgen heulend auf dem Boden und hasse mich für diese Entscheidung, aber spätestens, wenn das Semester vorbei ist, werde ich froh sein, denn dann wartet mehr Freizeit auf mich.
In diesem Sinne wünsche ich euch ein schönes Wochenende und entspannte Stunden. Ich arbeite dann mal weiter für die Uni.
Lieben Gruß,

eure Shanti

Keine Kommentare: